////////////////

Donnerstag, 24.5., 19 Uhr

KOLLEKTIVE BIOGRAFIEVERBESSERUNG

Der Van Gogh Mythos, an dem Van Gogh selbst schon fleißig mitschrieb, und der mit der Veröffentlichung des Briefwechsels von Theo und Vincent 1914 kanonisiert wurde, ist das beste Beispiel einer erfolgreichen Künstlerbiographie. Wahnsinn, Selbstzweifel und Verweigerung der gesellschaftlichen Anerkennung sind Zutaten zu einer solchen Biografie, die gerne auch mit einer Zerstörung des Frühwerks einhergehen. Noch heute zerstört Gerhard Richter Bilder, die er nicht gelungen findet - nicht ohne vorher noch ein Foto anzufertigen. John Baldessari kremierte 1970 alle seine Werke, die zwischen 1953-1966 entstanden. Zwei Jahre später nahm er an der Documenta teil.

Um die eigene Biographie zu dramatisieren ohne sich körperliche Schäden zuzufügen bietet sich also für den Künstler die Zerstörung seines Werkes an. Mehr Platz, neue Ideen, aktives Mitschreiben am Nachruhm.
Im Rahmen von A3000 im Kuhturm werden wir am 24.5. ab 19 Uhr unsere Frühwerke vernichten. Wenn auch dich die vielfältigen Vorteile überzeugt haben, komm mit deinem Werk vorbei, wir haben für jeden die passende Methode im Angebot.

Elli Kuru?, Stipendiatin der H.C. Waldschütz Stiftung

Kollektive Biografieverbesserung ist mit dem Prädikat "Kulturell Wertvoll" der Arterasa Group ausgezeichnet worden!